Sport

Sport

Die Wetzlar-Schule ist sportlich immer aktiv:

Schon im ‚ganz normalen Sportunterricht‘ kommen viele interessante Inhalte zum Tragen: u.a. turnen wir differenziert an verschiedenen Gerätebahnen und -parcours, trainieren an einzelnen Stationen unsere Muskeln, absolvieren einen Biathlon oder eine Winter-Olympiade, balancieren auf hohen Balken, werfen Bananenkisten und Kegel um, arbeiten mit Schwungtüchern, fahren auf Rollbrettern durch die Halle, spielen Bingo oder Memory, lernen Jonglieren oder Akrobatik, klettern an Tauen und Stangen, springen am Minitrampolin, lernen Waveboard fahren und haben Spaß an den vielfältigen angebotenen Spiel- und Übungsformen.

Als Highlight bauen wir einmal pro Jahr einen Abenteuer-Geräte-Parcours in der Halle auf, bei dem jedes Kind alle Großgeräte kennenlernt (siehe Pippi-Langstrumpf-Parcours).

Im Rahmen des obligatorischen Schwimmunterrichts sind wir bestrebt, dass alle Kinder am Ende der dritten Klasse mindestens das Seepferdchen erlangen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, das Jugendschwimmabzeichen in Bronze, Silber und Gold zu erwerben.

Während des Sportunterrichts gibt es für alle Kinder ab dem 6. Lebensjahr die Möglichkeit, das Deutsche Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold bei entsprechender Leistung zu erwerben.

Einmal pro Jahr haben für alle Kinder die Bundesjugendspiele Leichtathletik Tradition. Je nach Punkten bekommt jedes Kind eine Teilnehmer-, Sieger- oder Ehrenurkunde ausgestellt.

Auf unserem Schulfest findet seit vielen Jahren ein Sponsorenlauf statt; eine Möglichkeit – neben dem sportlichen Aspekt – die finanzielle Situation der Schule zu verbessern.

Darüber hinaus nehmen wir regelmäßig an Sportwettkämpfen des Bezirks Neukölln statt (siehe Wettkämpfe).

C. Schmidt

 

Pippi-Langstrumpf-Parcours

 

In der Winterzeit findet einmal pro Jahr unser

„PIPPI-LANGSTRUMPF-PARCOURS“

in der Sporthalle statt. Dabei können sich alle Schülerinnen und Schüler der Wetzlar-Schule innerhalb einer großen Gerätelandschaft nach dem Motto

„NICHT-DEN-BODEN-BERÜHREN“  

bewegen.

Ziel eines solchen Geräteparcours ist es in erster Linie, dass…

  • … die Kinder eine Vielzahl von Großgeräten ausprobieren können.
  • … sich die Kinder mit Freude an den Geräten bewegen.
  • … jedes Kind diesen Parcours entsprechend seinem Können in einer selbst

gewählten Geschwindigkeit absolviert.

  • … die Kinder ihr eigenes Können einschätzen.
  • … die Kinder ggf. Ängste überwinden und damit Selbstvertrauen erlangen.
  • … die Kinder lernen, aufeinander Rücksicht zu nehmen.

C. Schmidt